Stadl Paura/Österreich   

Link zu unserer Partnerstadt Stadl-Paura

Einwohner: 5.170
Lage: Die Stadt liegt im Hauruck- und Traunviertel an den Flüssen Traun und Ager.
Wann genau die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der damaligen Gemeinde Krähenwinkel und Stadl Paura begannen, ist „amtlich“ nicht festgehalten. Es gab aber schon lange vor Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde im Frühjahr 1974 rege Kontakte.

 

Lederhosen und Dirndl dominierten

 
Frauenpower im DGH nicht nur bei diesem Stück der „Guggis“.
Frauenpower im DGH nicht nur bei diesem Stück der „Guggis“. (Foto: K. Raap)
 

Tolles Oktoberfest der Krähenwinkeler CDU mit den „Guggis“

Krähenwinkel (kr). Zum dritten Mal ging im Dorfgemeinschaftshaus das Oktoberfest des Ortsverbandes der CDU über die Bühne, und zum dritten Mal war die Stimmung einfach überragend. Es lag nicht nur daran, dass diesmal die Politik überhaupt keine Rolle spielte, Schuld war einmal mehr die Partyband „Die Guggis“ aus Krähenwinkels Partnerstadt Stadl-Paura in Oberösterreich. Angeführt von Bandleader, Sänger und Kommunikationstalent Michael Grill, genannt „Grilli“, sorgten die drei Vollblutmusiker für eine ständig überfüllte Tanzfläche. Für das Keyboard war Jürgen Spicker zuständig und Werner Schosser für die Gitarre. Dass auch diese beiden Musikanten sehr viel vom Gesang verstehen, verstand sich eigentlich von selbst. „Die Guggis“ erwiesen sich wieder als eine Band, die Charme, Witz und musikalische Qualität unter einem Hut vereint. Und die Besucher bildeten für die Musik den überaus passenden Rahmen, denn Dirndl und Lederhosen waren deutlich in der Überzahl. Zum Auftakt der Veranstaltung präsentierte DGH-Wirt Horst Waldfried allen Gästen typisch bayrische Küche. Das animierte vor allem die Damenwelt, sich nach dem Essen mit temperamentvollen Tanz-Einlagen und Choreographien sich etlicher aufgenommener Kalorien wieder zu entledigen.
Steffen Hunger, Vorsitzender des Ortsverbandes, beschränkte seinen Einsatz an diesem Tag auf zwei Aktionen: Er begrüßte den Niedersächsischen Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann und gratulierte Katrin Wöhler, die in der Tombola ein Wochenende in Stadl-Paura gewonnen hatte. Man muss kein Prophet sein, um sich nach dieser tollen Veranstaltung schon auf das vierte Oktoberfest im nächsten Jahr freuen zu können. Dann natürlich auch wieder mit den „Guggis“.

Wechsel in der Leitung der Grundschule

 
Stadl-Pauras stellvertretender Bürgermeister Walter Bayer übergab Gabriela Kasten bei ihrer Verabschiedung in der Grundschule die Kulturplakette.
Stadl-Pauras stellvertretender Bürgermeister Walter Bayer übergab Gabriela Kasten bei ihrer Verabschiedung in der Grundschule die Kulturplakette. (Foto: G. Gosewisch)

 

Dank und beste Wünsche für die Zukunft trugen Langenhagens Schulleiter gesungen vor.
Dank und beste Wünsche für die Zukunft trugen Langenhagens Schulleiter gesungen vor. (Foto: G. Gosewisch)
 

Herzliche Verabschiedung von Gabriela Kasten

Krähenwinkel (gg). Lob und viele herzliche Dankesworte gab es in der Grundschule bei der Verabschiedung von Gabriela Kasten. Die Schulleiterin habe in 16 Dienstjahren stets für gutes Arbeitsklima gesorgt, so der Tenor unter den Kollegen. Bei einer Präsentation auf der Bühne erinnerten sie an viele Besonderheiten im Schulalltag. Nicht jede Vorschrift sei von Gabriela Kasten sofort oder gar blind erfüllt worden. Den Kollegen Rückhalt zu geben sei ihr immer wichtiger gewesen. Dennoch hervorragend erfüllt habe sie ihre Schulleiter-Aufgaben, so das Attest von Hans-Joachim Reimann-Lübker, Dezernent der Landesschulbehörde. Die Schulleiter aller Langenhagener Schulen waren gekommen, um für die gute Zusammenarbeit mit Gabriela Kasten in der Feierstunde mittels einer kleinen Gesangspräsentation zu danken. Auf die Melodie des Geburtstagsliedes „Wie schön, dass du geboren bist“, hatte Kaltenweides Schulleiterin Ursula Starker persönliche Worte gereimt. Schwierigkeiten habe Gabriela Kasten stets gemeistert, sei frohgemut gewesen, was sich nicht zuletzt in ihrer Musikalität gezeigt habe. 
Grußworte in enger Verbundenheit gab es von Bürgermeister Mirko Heuer. Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel dankte für das Engagement von Gabriela Kasten bei der Pflege der Dorfgemeinschaft. Auftritte der Grundschüler bei den DRK-Festen gehören ebenso dazu wie die Anknüpfung zur Städtepartnerschaft mit der österreichischen Gemeinde Stadl-Paura. Dass in jedem Jahr ein Grundschulkind nach Österreich geschickt wird, um mit dem Abholen des bekannten Friedenslichtes, Zeichen in der Kirchengemeinde zu setzen, sei nicht selbstverständlich. Als Geschenk des Ortsrates übergab Andreas Hartfiel einen Reisegutschein für die nächste Fahrt nach Österreich. Walter Bayer, stellvertretender Bürgermeister der österreichischen Partnergemeinde Stadl-Paura, war eigens angereist, um Gabriela Kasten für ihre langjährigen Verdienste um die Städtepartnerschaft die Kulturplakette zu überreichen. 
„Sie war immer freundlich. Es war immer gut mit ihr. Wir haben viel gesungen“, sagten einige ehemalige Schüler unisono. Rund 80 waren extra zur Verabschiedung zur Grundschule gekommen, sie besuchen schon längst eine weiterführende Schule. Für ihre frühere Schulleiterin bildeten sie auf dem Schulhof ein Spalier und übergaben wunderschöne Rosen, die Gabriela Kasten am Ende strahlend im Arm hielt. Sie freute sich sehr über die Überraschungsaktion, die an die Tradition in der Grundschule anknüpft, denn sonst wird abgehenden Viertklässlern auf diese Weise ein Gruß auf den Weg gegeben. Zu ihren Zukunftsplänen befragt, gab Gabriela Kasten zu Bedenken, dass sie das Nutzen von Freizeit erstmal erlernen müsse, denn die habe ihr bisher meistens gefehlt. Singen will sie weiterhin im Motettenchor in der St. Paulus-Kirchengemeinde. Dass sie ehrenamtlich tätig bleibe, sei ohnehin klar. 
Die Nachfolge von Gabriela Kasten ist bereits geregelt. Petra Klöker, bisher Lehrerin in der Grundschule Engelbostel, wird am 1. August den Dienst antreten. Langenhagens Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch bestätigte, dass seitens der Stadtverwaltung die Umwandlung zum Ganztagsbetrieb in der Grundschule im Blick sei: „Wenn die an die Grundschule angrenzende Kita durch den Neubau-Bezug frei wird, kann der dafür nötige Raumbedarf gedeckt werden.“

Die Vereine aus der Ortschaft laden ein

 
Blicken dem nächsten Sonntag gespannt entgegen: Edgar Schmidt-Nordmeier (von links), Kai Sievers, Anke Reßmeyer, Michael Hannemann und Klaus Flügel.
Blicken dem nächsten Sonntag gespannt entgegen: Edgar Schmidt-Nordmeier (von links), Kai Sievers, Anke Reßmeyer, Michael Hannemann und Klaus Flügel. (Foto: O. Krebs)
 

Krähenwinkeler Hoffest am 6. Mai erstmals bei Reßmeyer

Krähenwinkel (ok). Premiere: War das Krähenwinkeler Hoffest in der vergangenen Jahren immer bei Edgar Schmidt-Nordmeier heißen die Gastgeber auf dem Hof Reßmeyer an der Walsroder Straße 248 in diesem Jahr Anke Reßmeyer und ihr Lebensgefährte Kai Sievers. Termin ist am Sonntag, 6. Mai. Los geht es bereits um 10 Uhr mit einem Gottesdienst unter dem Motto „Laut und leise“, den Lektorin Susann Lichterfeld hält. Mit dabei ist der Posaunenchor. Um 11 Uhr startet dann das eigentliche Fest, an dem sich viele Krähenwinkeler Vereine beteiligen. Auch der Schmied und das Hühnermobil werden vertreten sein. Für musikalische Unterhaltung sorgen auch die Jagdhornbläser und das Young Spirit Orchestra (YSO). Für Speis und Trank ist bis gegen 17 Uhr gesorgt; ein Weinhändler wird seine edlen Tropfen anbieten. Wer Fragen zu konventioneller und Bio-Bewirtschaftung hat: Landwirt Edgar Schmidt-Nordmeier gibt gern Auskunft. Moderiert wird der ganze Tag von Klaus Flügel. „Wir wollen den Zusammenhalte der Krähenwinkeler Vereine stärken, und laden die Bevölkerung herzlich ein, mitzufeiern“, sagt Michael Hannemann vom Stadl-Paura-Kreis und hofft für Sonntag auf sonniges Wetter.

Zeichen für den Frieden gesetzt

 
Pastor Claus Venz (links) gestaltete den Gottesdienst mit Übergabe des Friedenslichts von Antonie Patjens und Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel.
Pastor Claus Venz (links) gestaltete den Gottesdienst mit Übergabe des Friedenslichts von Antonie Patjens und Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel. (Foto: M. Bortel)
 

Antonie Patjens reiste nach Stadl-Paura

Krähenwinkel. Für die Schülerin Antonie Patjens wurde die Vorweihnachtszeit noch etwas spannender gestaltet: Sie hatte das Glück, unter allen Schülern der vierten Klasse der Grundschule Krähenwinkel ausgelost zu werden, um das Friedenslicht aus Krähenwinkels Partnergemeinde Stadl-Paura in Oberösterreich heim zu bringen. Die Friedenslichtaktion als Sinnbild des Weihnachtsfriedens geht auf eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF) und die Pfadfinder zurück. Hierbei wird ein Kind aus Oberösterreich ausgelost um das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem zu entzünden und in einer gesicherten Lampe nach Wien zu transportieren, von wo aus es in alle Orte Österreichs und in die meisten europäischen Länder gesandt wird. Das Friedenslicht soll an die weihnachtliche Botschaft und an den Auftrag, den Frieden unter Menschen zu verwirklichen, erinnern. In dem, traditionell am Vorweihnachtsabend stattfindenden Friedenslicht Gottesdienst in der Matthias Claudius Kirche, wird das Friedenslicht übergeben und im Anschluss an die Gemeinde verteilt. Die Besucher hatten also die Möglichkeit sich ein eigenes Friedenslicht zu entzünden und dies mit nach Hause zu nehmen. Die Reise des Friedenslichts endet nicht nur in Krähenwinkel: Auch an andere Gemeinden in Langenhagen wird das Friedenslicht gebracht, damit auch dort ein Friedenslichtgottesdienst gefeiert werden kann. Gestaltet wurde der Gottesdienst in der Matthias Claudius Kirche wieder von den Kindern der vierten Klasse der Grundschule unter der Leitung von Gabriele Kasten gemeinsam mit dem Posaunenchor.

 

Lieder erklangen an der Kirche

 
Mit den Grundschulkindern füllte sich der kleine Weihnachtsmarkt an der Matthias-Claudius-Kirche.
Mit den Grundschulkindern füllte sich der kleine Weihnachtsmarkt an der Matthias-Claudius-Kirche. (Foto: D. Lange)
 

Weihnachtsmarkt in Krähenwinkel

Krähenwinkel (dl). Was macht der Weihnachtsmann eigentlich im Frühling? Gute Frage. Die Kinder der Grundschule in Krähenwinkel versuchten zwar, der Sache mit Hilfe eines Liedes auf den Grund zu gehen, aber leider: keiner weiß es. Zur Eröffnung des kleinen Weihnachtsmarkts an der Matthias-Claudius-Kirche gaben sie unter der Leitung von Gabriela Kasten ein Konzert mit einer kleinen Auswahl von Liedern zum Advent. Darunter auch „Kerzen im Advent“, ein stimmungsvoller Walzer, der durchaus zum Tanzen animiert. Zumal einige Kinder mit ihren Blockflöten eine zweite Klangfarbe zur Unterstützung des Chors hinzufügten. Veranstaltet wurde der Weihnachtsmarkt wieder vom Partnerschaftsverein Stadl-Paura und Krähenwinkeler Vereinen. Die Kaffeestube im Gemeindehaus wurde wie immer vom DRK-Ortsverband betreut und die Hobby-Kunstgruppe bot weihnachtliches Kunsthandwerk an.

 

Technik unter die Lupe genommen

 
Die Krähenwinkeler sahen sich bei ihren österreichischen Kollegen um.
Die Krähenwinkeler sahen sich bei ihren österreichischen Kollegen um.

Jugendfeuerwehr Krähenwinkel zu Gast in Stadl-Paura

Krähenwinkel. Seit fast 50 Jahren besteht eine enge Freundschaft zwischen der Feuerwehr Krähenwinkel und der Feuerwehr Stadl- Paura aus Österreich. Durch regelmäßige Treffen wurde diese Freundschaft stetig intensiviert. Um auch der jüngeren Generation diese Partnerschaft näher zubringen machte sich Anfang Oktober die Jugendfeuerwehr Krähenwinkel auf den Weg nach Österreich.
Nach einer herzlichen Begrüßung durch den stellvertretenden Kommandanten Siegfried Franzelin ging es zu einer Bootstour auf die Traun. Anschließend wurde von den Jugendlichen die österreichische Feuerwehrtechnik genau unter die Lupe genommen. Mit einem gemeinsamen Grillabend ließ man den Tag in gemütlicher Runde ausklingen. Am nächsten Tag wurde die nähere Umgebung von Stadl-Paura erkundet und Österreichs größte Freiwillige Feuerwehr in Wels besichtigt.  Mit vielen schönen Eindrücken und neugeknüpften Kontakten hieß am Montagmorgen Abschied nehmen. Stadl- Pauras Bürgermeister Christian Popp verabschiedete sich persönlich bei den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und unterstrich damit den hohen Stellenwert der Partnerschaft. Im Anschluss fuhr die Jugendfeuerwehr Krähenwinkel noch für zwei Tage nach München. Dort wurde unteranderen ein Hochseilklettergarten und das Deutsche Museum besucht. Dank der Unterstützung des Partnerschaftskreise und der Ortsfeuerwehr konnten alle Beteiligten auf einen erlebnisreichen Reise zurückblicken.

 

Viel Kreativität und gute Laune

 
Die Guggis sorgten für eine vollbesetzte Tanzfläche.
Die Guggis sorgten für eine vollbesetzte Tanzfläche.

Erneut Riesenstimmung beim CDU-Oktoberfest in Krähenwinkel

Krähenwinkel. Am Vorabend der Bundestagswahl fand in Krähenwinkel das zweite Oktoberfest des hiesigen CDU-Ortsverbandes statt. Seit dem frühen Vormittag hatten die Mitglieder des Ortsverbandsvorstandes das Dorfgemeinschaftshaus mit viel Kreativität in eine weiß-blaue Festhalle verwandelt. Die mehr als 100 gutgelaunten Festgäste wurden vom Ortsverbandsvorsitzenden Steffen Hunger begrüßt. Unter den Gästen war auch die regionale Politprominenz vertreten, so der für den Wahlkreis Langenhagen zuständige Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt mit Frau, der Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann mit Frau, die Regionsabgeordnete Claudia Hopfe mit ihrem Mann und der Ortsbürgermeister von Krähenwinkel Andreas Hartfiel mit Frau. Gäste aus Stadl-Paura waren allerdings nicht anwesend, dies war auf Grund mit anderweitiger Termine dieses Jahr nicht möglich. Nach der Begrüßung ließen sich die Gäste vom Team um Horst Waldfried aus der Küche des Dorfgemeinschaftshauses mit bayerischen Spezialitäten verwöhnen und um 20 Uhr übernahmen Michael Grill und Jürgen Spicker, besser bekannt als die Guggis das musikalische Zepter. Die Partyband aus der Partnergemeinde Stadl-Paura ließ den Gästen bei ihrem nunmehr dritten Auftritt in Krähenwinkel mit ihrem unnachahmlichen Partysound kaum eine Chance, die Tanzfläche zu verlassen. Die Textsicherheit der Gäste lag auf einem sehr hohen Niveau, und so mancher hat am nächsten Morgen bestimmt noch nach seiner Stimme gesucht. In einer kleinen Pause erfolgte dann der Losverkauf und die Gewinnverteilung der reichhaltigen Tombola Der Hauptpreis, eine Reise in die Partnergemeinde Stadl-Paura, ging an den überraschten Gewinner Alexander Ajrumov. Im Anschluss ging es mit Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden weiter, aber nicht ohne bereits jetzt den Termin für das nächste Oktoberfest bekannt zu geben. Es findet am 22. September 2018 statt und diesen Termin sollte man sich ruhig jetzt schon in den Kalender eintragen. Die Guggis haben jedenfalls schon zugesagt. Weitere Bilder finden Interessierte in der Bildergalerie auf www.cdu-kraehenwinkel.de

Bericht zum Gegenbesuch Schifferfest in Stadl-Paura

 

Christine Geyer gewinnt unsere Fahrt nach Stadl-Paura die bei der Fahrkultour verlost wurde.

 

 

Gegenbesuch zum Schifferfest in Stadl Paura

Zum Maibaum aufstellen besuchte uns im April eine Abordnung des Rates, Schiffer, Mc Jedem und dem Naturverein. Jetzt geht es zum Gegenbesuch mit einer Abordnung des SFL und den Likedeelern. Wir stellen ebenfalls zur Plättenregatta eine Frauen und eine Herrenmannschaft. Vor zwei Jahren waren wir die beste internationale Mannschaft, dieses könnte in diesem Jahr wieder gelingen, da wir wohl keine weitere Konkurrenz aus dem Ausland zu erwarten haben. Viel Spaß und gute Gespräche.

 

 

Stadl Paura Öberösterreich, Partnerstadt von Krähenwinkel

Großer Andrang bei Maibaum-Aufstellen und Party im DGH

Krähenwinkel (kr). Hoch her ging es an zwei Tagen rund um das Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel. Und wieder einmal gab es eine überzeugende Demonstration der Lebendigkeit der Partnerschaft zwischen der Langenhagener Gemeinde und Stadl-Paura, die bereits seit über vier Jahrzehnten andauert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand am Freitag das mittlerweile neunte Aufstellen eines Maibaums innerhalb er letzten 30 Jahre. Riesenandrang herrschte auf dem Staudl-Paura-Platz, denn dieses Spektakel wollten sich hunderte von Bürgern nicht entgehen lassen. Und die österreichischen Gäste, die den Naturfreunden, dem Schifferverein und dem Klub für schottisches Brauchtum „Mc Jedem“ angehören, erwiesen sich als eingespieltes Team. Mit Hilfe spezieller Holzstangen, den Schwoageln, die paarweise immer wieder neu angesetzt werden mussten, hievten die Männer, unter ihnen Bürgermeister Christian Popp, mit gehörigem Muskeleinsatz die 22 Meter lange geschmückte Fichte in die Senkrechte. Die exakten Kommandos dazu gab Simon Christl. Riesenbeifall von den Zuschauern nach dem gelungenen 45-minütigem Kraftakt, der sich auf dem Asphalt durchaus schwieriger gestaltete als auf Erdboden. Zwischendurch wurde Krähenwinkels Bürgermeister Andreas Hartfiel nicht müde, die Aktiven mit Bier wieder zu Kräften kommen zu lassen. Der Kommentar dazu von Cheforganisator Michael Hannemann, der das Geschehen locker moderierte: „Eine Maschine funktioniert auch nicht ohne Öl.“ Zum Auftakt hatten viele Einheimische den Transport des Baumes vom Hof Schmidt-Nordmeier ins Ortszentrum begleitet und dabei einige schwierige Manöver des Treckers mit dem langen Anhänger beobachten können. Flotte Marschmusik lieferte das „Young Spirit Orchestra“.
Bis Mitternacht genossen viele Besucher das reichhaltige gastronomische Angebot. Als absoluter Renner erwies sich dabei das von Michael Hannemann kreierte „Stadl-Paura-Gedeck“, bestehend aus einem Glas Marille und einem scharfen Teufelswürstchen. Für fetzige Live Musik sorgte Siggi Dammeier aus Stadl Paura. Und aus dieser Stadt stammte auch die Band „Die Guggis“, die einen Tag später bei der sehr gut besuchten Party im Dorfgemeinschaftshaus mit ihrer Super-Musik für Riesenstimmung sorgten. Und auch die 35 österreichischen Gäste waren des Lobes voll für das lukullische Angebot der Küche des DGH. Die Bilanz von Michael Hannemann nach den beiden ereignisreichen Tagen: „Das war sicherlich wieder ein ganz besonderes Fest im Zeichen der Partnerschaft. Die Beteiligung der Vereine war sehr erfreulich, ein besonderes Dankeschön gilt dabei der Feuerwehr. Das Allerwichtigste war, dass es allen Beteiligten und Besuchern sehr viel Spaß gemacht hat.“

Anbei eine Auswahl an Zeitungsberichten aus 2015

Verbrüderung mit den Highlanders Mc Jedem

http://www.extra-verlag.de/langenhagen/lokales/nikolausschiessen-fand-wieder-tollen-anklang-d56079.html

http://www.extra-verlag.de/langenhagen/lokales/mit-gutem-fuer-leib-und-seele-d55945.html

http://www.extra-verlag.de/langenhagen/lokales/likedeelers-helfen-d55606.html

http://www.extra-verlag.de/langenhagen/lokales/auf-den-plaettbooten-um-die-wette-d53012.html

Zurück vom Schifferfest in Stadl Paura, eine durchweg gelungene Veranstaltung.

Auf Einladung der Highlanders Mc Jedem aus Stadl Paura, fuhren 12 Likedeeler zum Schifferfest und wurden gut untergebracht und großzügig bewirtet. Als Neulikedeeler waren der 2. Vorsitzende Matthias Gleichmann und der 1. Vorsitzende Jan Hülsmann ebenfalls mit von der Party. Aus dem Beirat waren der Geschäftsführer der Stadl Paurakreises Michael Hannemann und Steffen Hunger dabei. Danke an Michael Hannemann und den Mc Jedems für die tolle Organisation und anbei ein paar Fotos mit Eindrücken aus Stadl Paura.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.