Novo mesto / Slowenien
Einwohner: 42.000
Lage: Novo mesto liegt, eingebettet in einer Schleife des Flusses Krka, im Südosten Sloweniens.
Die Partnerschaft zwischen Novo mesto und Langenhagen begann 1987, als der damalige slowenische Bürgermeister mit seiner Delegation nach dem Besuch der Hannover Messe einen Abstecher nach Langenhagen machte. Am 28.10.1988 erfolgte die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Novo mesto.

Novo Mesto

Link zur Partnerstadt Novo mesto

Slowenien

Immer eine Reise wert. Link zur Sloweinieninfo

Eine Sprachbarriere gab es kaum

 
Die Jugendlichen mit ihren Lehrern und ihren Austauschschülern vor der kleinen Schule in Otocec-Novo Mesto.
Die Jugendlichen mit ihren Lehrern und ihren Austauschschülern vor der kleinen Schule in Otocec-Novo Mesto.

Ein tolles Land – RKS Schüler besuchten Novo Mesto

Langenhagen. Im Juni dieses Jahres waren einige Jugendliche der Otocec-Schule aus Novo Mesto in Slowenien hier bei Schülern der Robert-Koch-Realschule in Langenhagener Gastfamilien zu Besuch und konnten Land und Leute und das Zusammenleben hier in Deutschland kennenlernen. Vom 20. bis 27. September starteten nun 14 Schülerinnen und Schüler der Robert-Koch-Realschule mit ihren Lehrern Martin Schroeder und Margret Mohr von Schwichow den Gegenbesuch in die Gastgeberfamilien in Slowenien. Nach einer 13-stündigen Zugfahrt begrüßte man sich herzlich, denn inzwischen sind bereits tolle Freundschaften unter den Jugendlichen und auch den Erwachsenen entstanden. Gastgeschenke wurden überbracht und die erste Nacht in einem fremden Land war aufregend für alle Mitreisenden. Am nächsten Morgen stand der Besuch der Hauptstadt Ljubljana an. Eine tolle Stadt mit Flair, interessanten Bauten und ansprechenden kleinen Geschäften und Cafes. Die Jugendlichen besuchten gemeinsam mit ihren slowenischen Austauschschülern in der Woche außerdem eine imposante Tropfsteinhöhle und nahmen an einem interessanten Steinzeit-Workshop im Dolenjski-Museum in Novo Mesto teil. Im Museum von Unterkrain konnten die Jugendlichen außerdem vier Dauerausstellungen besichtigen, in denen die wichtigsten Exemplare zur Geschichtsverfolgung Novo Mestos beinhaltet waren. Sehr beeindruckend war außerdem die Besichtigung des Krka-Pharmaunternehmens in Novo Mesto. Bei der Führung wurde den Jugendlichen die Produktion und Verpackung diverser Medikamente gezeigt und in einem gläsernen Fahrstuhl war es möglich in den tatsächlichen Tagesbetrieb mit all seiner Technik, Robotern und vollautomatischen Produktionsstraßen „hinein zu schauen“. Aber natürlich war auch der normale Schulalltag ein wichtiger Bestandteil dieser Austauschfahrt, so dass die Jugendlichen auch am gewöhnlichen Unterrichtsablauf teilnahmen. Die Schülerinnen und Schüler sollten und wollten die Gegebenheiten der slowenischen Freunde gerne kennen und respektieren lernen und stellten auch viele Unterschiede fest. Gemeinsame Gespräche beim gemeinsamen Mittagessen in der Schule förderten das Miteinander sehr. Eine Sprachbarriere gab es kaum, da alle sich mit Englisch und sogar Deutsch weiterhelfen konnten. Begeistert kehrten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern nach einer wahnsinnig erlebnisreichen Woche in einem völlig fremden Land wieder nach Langenhagen zurück. Diese Begegnungen von Schülerinnen und Schülern aus Langenhagen und Novo Mesto wird es zum Glück auch weiterhin geben wenn sich immer wieder interessierte Menschen für die Organisation finden, denn es ist eine großartige Gelegenheit andere Menschen und Kulturen kennen und respektieren zu lernen und der erste Grundstein für die Robert-Koch-Realschule und die Otocec-Schule ist ja bereits erfolgreich gelegt. „Eine tolle Möglichkeit bereits in jugendlichem Alter durch diesen Schüleraustausch der beteiligten Schulen ein fremdes Land wirklich zu erleben“, freut sich  Jan Hülsmann, erster Vorsitzender des Fördervereins Städtepartnerschaft- und Freundschaftskomitees (SFL), der der wichtigste Initiator dieses gelungenen Austausches war.

30 Jahre Städtepartnerschaft Novo Mesto:

Es war ein weiter Weg

 
Beginn einer Freundschaft: die Schüler aus Slowenien und Deutschland vor der Robert-Koch-Realschule.
Beginn einer Freundschaft: die Schüler aus Slowenien und Deutschland vor der Robert-Koch-Realschule.

 

Besuch im SeaLife.
Besuch im SeaLife.
 

Erster Schüleraustausch zwischen der RKS und der Schule Otocec in Novo mesto

Langenhagen. Gespannt und aufgeregt waren alle Beteiligten, als der kleine Reisebus aus Slowenien mit zwölf Schülern aus einer kleinen Schule in Otocec – einem sogenannten Ortsteil von Langenhagens Partnerstadt Novo mesto – auf dem Hof der Robert-Koch-Realschule hielt. Ein weiter Weg – nicht nur in Kilometern gemessen, denn im Vorfeld hatte der SFL-Vorsitzende Jan Hülsmann mit vielen Mails und Gesprächen überhaupt erst einen Weg geebnet. Bei einem Besuch der Schule in Otocec/Slowenien vor einigen Wochen, hatte er gemeinsam mit dem Realschuldirektor Thomas Kelber und einem der Lehrer aus dem Team der RKS – Martin Schroeder das formale offiziell in die Wege geleitet. Nach dieser ereignisreichen Woche kann man nun sagen, dass alle Arbeit und Mühen sich mehr als gelohnt haben. Es war eine tolle Zeit, und die Schülerinnen und Schüler aus Novo mesto freundeten sich schnell mit den Realschülern und Gastgebern an. Eine Sprachbarriere gab es kaum, da alle sich mit Englisch und Deutsch weiterhelfen konnten. Die mitgereisten Lehrerinnen Maya und Andreja freuten sich sehr über die herzliche Begrüßung vor Ort und auch das Lehrerteam Martin Schroeder und Margret Mohr-von Schwichow mit dem Direktor Thomas Kelber waren begeistert über die mühelose Herzlichkeit auf beiden Seiten. Die kleinen und großen Besucher aus Novo mesto hatten sehr schöne geflochtene Körbchen und viel Informationsmaterial über Slowenien als Gastgeschenke mitgebracht. 
Die Woche war bestückt mit vielen Erlebnissen für die Besucher. Nach einem ersten Kennen lernen in den Familien und dem „normalen“ Schulunterricht folgte die offizielle und sehr herzliche Begrüßung der stellvertretenden Bürgermeister Willi Minne und Bernhard Döhner. Hieran schlossen sich viele Ausflüge, wobei der wunderschöne Maschsee inmitten einer großen Stadt wie Hannover, die Kinder außergewöhnlich beeindruckte. Bei einem Besuch im Dinopark Münchehagen zeigten sich alle begeistert beim Geoden-Klopfen, denn es mussten kleine Gesteinsbrocken mit gezielten Hammerschlägen geöffnet werden und die zum Vorschein kommenden glitzernden Kristalle, die die Schüler mit nach Hause nehmen durften, lösten große Begeisterung aus. Der Besuch der Hansestadt Hamburg beeindruckte die Kinder nachhaltig, da noch keiner je zuvor in einer so großen Stadt gewesen war. Am Faszinierensten war jedoch der Blick von der Plattform der großartigen Elbphilharmonie über den gesamten Hamburger Hafen, dieser überragende Moment wird den Kindern immer in Erinnerung bleiben. Aber auch der Sport kam nicht zu kurz und der vom Konrektor der RKS – Herrn Märker – organisierte sportliche Spielenachmittag mit anschließender Grillparty war ebenso ein voller Erfolg.
Alle Gasteltern haben sich unglaublich eingesetzt und viele Ausflüge und Aktivitäten noch neben dem offiziellen Programm mit den Schülerinnen und Schülern unternommen. Das herrliche Wetter trug ebenfalls dazu bei und rundete den gesamten Austausch großartig ab.
Im September diesen Jahres starten 14 Schülerinnen und Schüler zu einem Gegenbesuch nach Novo mesto, um dort ebenfalls die Schule und den Alltag in den Familien zu erleben. Große Wiedersehensfreude herrscht schon jetzt, denn in der kurzen Woche sind bereits tolle Freundschaften entstanden. In diesem Moment zeigt sich, wie wichtig es ist, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich für Völkerverständigung und Toleranz gegenüber anderen Nationalitäten einsetzen. Ein großer Dank an alle vorbereitenden und durchführenden Hände ist eigentlich noch viel zu wenig. Der Start dieses erstmalig organisierten Schüleraustauschs an der Robert-Koch-Realschule war auf jeden Fall auf Grund des persönlichen Einsatzes vieler Organisatoren und Helfer grandios.

Verträge feierlich unterzeichnet

 
Das ACL-Ensemble und Bürgermeister Mirko Heuer (vorne) besuchten die Partnerstadt Novo Mesto mit Bürgermeister Gregor Macedoni (links).
Das ACL-Ensemble und Bürgermeister Mirko Heuer (vorne) besuchten die Partnerstadt Novo Mesto mit Bürgermeister Gregor Macedoni (links). (Foto: ACL)
 

30 Jahre Partnerschaft mit Novo Mesto

Langenhagen. Eine zwölfköpfige Delegation reiste zur Feier der 30 jährigen Städtepartnerschaft zwischen Langenhagen und Novo Mesto im Herzen Sloweniens. Mit zwei kleinen Reisebussen starteten ein Akkordeon-Ensemble des „ACL 74“, sowie der Vorsitzende des Fördervereins Städtepartnerschafts- und Freundschaftskomitees Langenhagen Jan Hülsmann mit einer Abordnung der Robert-Koch-Realschule und weiteren Novo Mesto verbundenen Mitfahrern zunächst in Richtung Österreich. Nach einer schrecklichen Gewitterfahrt und einer Zwischenübernachtung im schönen Salzburg setzte die Gruppe ihre Reise fort und besuchte zunächst die Hauptstadt Ljubiljana mit seiner wunderschön gelegenen Burg und der faszinierenden Altstadt. Bereits am Abend wurde die Delegation im Hotel durch Natasa Jakopin und den Vizebürgermeister Novo Mestos Bostjan Grobler herzlich empfangen und ein Abendessen rundete die Ankunft der deutschen Besucher fröhlich ab. 
Am nächsten Morgen stand ein Besuch des Museums von Dolenjska sowie ein Firmenbesuch bei den Krka Pharmawerken in Novo Mesto auf dem Programm. Beeindruckend wurde der deutschen Delegation ein Einblick in das hochmoderne Produktionsverfahren des Pharmazieunternehmens präsentiert, welches auch auf dem deutschen Markt bekannt ist. In derselben Zeit besuchte eine Delegation der Robert-Koch-Realschule um Schulleiter Thomas Kelber die befreundete Schule in Otocec, um den im September anstehenden Schüleraustausch zu besprechen.
Zum gemeinsamen Mittagessen traf man sich in großer Runde wieder, am Weinberg der Privatkellerei Colnar. Ein anschließender Besuch des Klosters und Freilichtmuseums Pleterje rundete das vielfältige Tagesprogramm ab. Am Abend wurde im urbanen Festsaal in der Miran Jarc Bücherei der 30-jährige Geburtstag des Freundschaftsvertrages zwischen den Städten Langenhagen und Novo Mesto zelebriert. Nach vielen Grußworten genossen über 100 geladene Gäste das Programm, bei dem auch das ACL-Ensemble mit seinen Darbietungen begeisterte und großen Applaus erntete. Ein Kooperationsvertrag im Bereich Tourismus durch die Bürgermeister Mirko Heuer und Magister Gregor Macedoni, sowie eine Koopertionsvereinbarung zur kulturellen Kinder- und Jugendbildung zwischen der Robert-Koch-Realschule Langenhagen und der Osnovna sola Otocec wurde unterzeichnet. Herausragend war die anschließende zeremonielle Enthüllung der Freundschaftsstele der Stadt Langenhagen im Garten der Freundschaft angrenzend an den Saal der Bücherei. Auf rotem Teppich glamourös begleitet mit Fanfaren und Posaunen hoben die Bürgermeister gemeinsam das rote Samttuch von der beeindruckenden Marmor Stele, die immer an die Freundschaft zwischen den Städten erinnern soll. 
Der darauf folgende Tag startete mit einer sehr feierlichen Zeremonie zur Ehrung und Erinnerung der bereits verstorbenen Freunde und Mitinitiatoren der gemeinsamen Städtepartnerschaft aus Langenhagen und Novo Mesto, in der sehr festlich geschmückten Evangelischen Kirche auf einem der sieben Hügel über den Dächern Novo Mestos. Hier hatte das Akkordeonensemble die Ehre, den Gottesdienst mit dem Musikstück „Memory“ feierlich zu eröffnen.
Bei anschließendem Mittagessen und einer kleinen Golftrainingseinheit auf dem nahegelegenen Golfplatz mit dem Touristikdirektor Marjan Hribar konnten die Gäste ihr sportliches Talent testen. Ein Besuch des Wasserschlosses rundeten den Tagesausflugab. 
Am Abend war die Delegation zur Feier des Stadtgeburtstages von Novo Mesto und den zu vergebenden Awards für verdiente Bürger geladen.

Pressebericht erschienen im Langenhagener Echo:

Bericht im Echo zur Städtepartnerschaftsreise

Direkt über Youtube eingestellt:

Impressionen vom Akkordeon-Ensemble zur Jubiläumsfeier

Bericht in mynet:

Bericht von unserer Pressechefin Antje Wöhler

Städtepartnerschaften sind etwas Wunderbares und 30 Jahre zeigen, dass viele Personen an die Städtepartnerschaft glauben und diese über eine lange Zeit aufrechterhalten haben. Eine Freundschaft soll nicht nur auf dem Papier existieren sondern es soll eine Verbindung geben zwischen den Städten und Menschen und Firmen, um gegenseitig voneinander zu lernen und zu profitieren. Die immer wiederkehrenden Begegnungen machen Fremde zu Freunden und man lernt viel voneinander und von anderen Kulturen zum Beispiel in den Bereichen Schule-,Sport-, Tourismus-, Musik-, Kunst- und Kulturaktivitäten im Rahmen der internationalen Beziehungen. Ich hoffe, dass sich immer wieder Menschen finden, denen genau diese Begegnungen wichtig sind und die sich dafür einsetzen, dass sie stattfinden. Der SFL e.V. möchte gerne alle Partnerschafts- und Freundschaftsstädte Langenhagens unterstützen und möglichst viele tolle Begegnungen auf den Weg bringen. Dafür setzen wir uns ehrenamtlich ein, denn alle Erinnerungen an Reisen und gemeinsame Erlebnisse kann einem niemand mehr nehmen.

Ein phantastisch organisierter Festakt zur 30 jährigen Partnerstadt wurde in der Bibliothek von Novo mesto zelebriert. Der Bürgermeister Gregor Macedoni und unser Bürgermeister von Langenhagen, Mirko Heuer, unterzeichneten eine Vereinbarung über eine verstärkte Zusammenarbeit im Bereich Tourismus. Langenhagen unterstützt die Initiative der Gemeinde Novo mesto über die gegenseitige Förderung des Tourismus und will seine Bürger über alle verfügbaren Kanäle informieren und Novo Mesto als attraktives Reiseziel präsentieren. Langenhagen ist auch Partner im Projekt „Twinning Tourismus“ von der Gemeinde Novo Mesto, die zusammen mit seinen anderen Partnerstädten in einer Ausschreibung im Rahmen des EU-Programms „Europa für die Bürger“, die durch spezielle Angebote darauf abzielen touristische Besuche von Bewohnern der Partnerstädte zu fördern.

Dieses Jahr markiert den 30. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Gemeinde Novo mesto und der  Stadt Langenhagen, die am 28. 10. 1988 in Novo Mesto durch die damalige Bürgermeisterin  von Langenhagen Waltraud Krückeberg und dem Präsident des Rates der Gemeinde Novo mesto Franci Sali unterzeichnet wurde. Der Festakt fand am Freitag dem 6. April 2018 um 20 Uhr im Atrium der Jarc Bibliothek Miran am Vorabend des städtischen Feiertages von Novo mesto  statt. Es wurden verschiedene Dankesreden  für die lange gute Zusammenarbeit gehalten. Ein Akkordeon-Ensemble des Akkordeon-Clubs Langenhagen und das Akkordeonorchester der privaten Musikschule Marjan Kozina durften die Zeremonie musikalisch begleiten.

Während der Veranstaltung unterzeichneten die Schulleiterin Mateja  Rozman der Grundschule OTOČEC und der Direktor der Robert- Koch-Realschule Thomas Kelber OTOČEC eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen den Schulen über vorerst 5 Jahre. Bereits im Juni werden Schüler der Otočecer Grundschule nach Langenhagen reisen und die Schüler der Robert-Koch-Realschule werden im September den Austausch fortsetzen.

Mit einer ebenfalls feierlichen Zeremonie, wurde eine Statue von Robert Koch in dem Buch-Park der Bibliothek eröffnet. Der ehemalige Bürger der Stadt Langenhagen Robert Koch, in Anlehnung an die Robert-Koch-Realschule, bekam eine durch einen namhaften Künstleraus Novo mesto gewidmete Bronzeplatte auf einer Granitstatue.

Die 30-jährige Partnerschaft mit Langenhagen war geprägt von einer reichen Tradition des Austauschs in Sport, Kultur, Jugend, Soziales und anderen Bereichen, an der viele Bürger beider Städte beteiligt waren und daraus ergaben sich viele Freundschaften. Am Samstag, den 7. April 2018, um 11 Uhr hielt die Evangelische Kirche des Guten Hirten eine Veranstaltung zum Gedenken an die Mitgestalter der Partnerschaft zwischen Novo mesto und Langenhagen ab.

Der SFL e.V. möchte sich bei den Verantwortlichen der Stadt Novo mesto ganz herzlich für die Einladung zu diesem festlichen Anlass 30 Jahre Städtepartnerschaft Langenhagen mit Novo mesto bedanken und wir freuen uns auf eine weiterhin großartige Zusammenarbeit.

Muhic verstorben

 
Langenhagen. Im Alter von 68 Jahren starb Alojzij Muhic, der ehemalige Bürgermeister der Stadt Novo mesto. Er war von 2008 bis 2014 im Amt Muhic hat vier Kinder und sieben Enkelkinder.
2008 reiste er nach Langenhagen und erneuerte anlässlich des 20-jährigen Geburtstags den Partnerschaftsvertrag zwischen Novo Mesto und Langenhagen.

 

Auf vielen Feldern ehrenamtlich engagiert

 
War Trägerin des Bundesverdienstkreuzes: Anneliese Rudolph.
War Trägerin des Bundesverdienstkreuzes: Anneliese Rudolph. (Foto: O. Krebs)

Anneliese Rudolph im Alter von 83 Jahren gestorben

Langenhagen (ok). Sie hatte 1988 das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen, war von 1979 bis 2006 Vorsitzende der AWO Langenhagen und seit 1973 Mitglied der SPD. Anneliese Rudolph ist am vergangenen Dienstag im Alter von 83 Jahren gestorben. Außer ihrer Vorstandsarbeit bei der Arbeiterwohlfahrt leitete sie viele Jahre lang die ehrenamtliche Tätigkeiten in den drei Altenbegegnungsstätten. Am Aufbau und der Neueinrichtung der Altentagesstätte in der Pekohalle war sie maßgeblich beteiligt. Für ihren Einsatz wurde ihr 1994 die Maria-Juchacz-Plakette, die höchste Auszeichnung der AWO, verliehen. Anneliese Rudolph hat sich auch ins goldene Buch der Stadt Langenhagen eingetragen.. Darüber hinaus war Anneliese Rudolph beratendes Mitglied im Sozialausschuss der Stadt Langenhagen, Mitbegründerin des Fonds „Langenhagener helfen Langenhagenern“, der Schuldnerberatung und auch des Arbeitskreises Soziales aller Sozialdienste in Langenhagen. Die Partnerschaft mit Novo Mesto in Slowenien unterstützte sie auf vielfältige Art und Weise. Anneliese Rudolph setzte sich unter anderem Kinder in Not und für Flüchtlinge ein, war auch Mitbegründerin der Frauengruppe Lafam, Mitglied der Lebenshilfe Langenhagen und des Fördervereins der Musikschule Langenhagen.

 

Novo mesto

April 2015 

 

Reise des 1. stv. Bürgermeisters Minne zur 650-Jahr-Feier nach Novo mesto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.